Gartenabfälle kann man nicht im Kompost entsorgen – eine Mulde hilft

Wenn dank Gartenräumung aus dem Dschungel ein Paradies wird

Ob beim jährlichen Frühlings- und Herbstschnitt oder bei einem kompletten Gartenumbau – es fällt viel Grünzeugs an. Wenn die Beige für die reguläre Grünabfuhr und den Komposthaufen zu gross ist, hilft eine Mulde von Transport AG Aarau weiter.

Wenn dank Gartenräumung aus dem Dschungel ein Paradies wird – regiomulde

Die Freude über das neue Haus war gross bei den Meilis. Endlich Platz, und vor allem – endlich ein Garten. Die beiden Kinder kamen nun in ein Alter, in dem Conny Meili ihre Kinder bei schönem Wetter kaum mehr drinnen halten konnte. Da kam ein eigener Garten grad recht. Überhaupt, so ein Garten ist im Sommer doch die eigentliche Stube! Familie Meili ist im November ins neue Zuhause in Rupperswil gezogen. Conny Meili hat etwas die Stirn gerunzelt, als sie das erste Mal dazu kam, aus dem Fenster zu schauen. Der Garten schaute ziemlich vernachlässigt aus. «Ich dachte, das ist wohl die Jahreszeit, aber aber als es dann Frühling wurde, war der Blick aus dem Fenster nicht weniger trostlos.»

Connys Bruder Bruno hatte bis vor ein paar Jahren als Gärtner gearbeitet. Wegen Rückenproblemen musste er sich aber umschulen lassen. Zu Connys Erleichterung erklärte er sich bereit, einen Blick auf den Garten zu werfen. «Insgeheim hoffte ich natürlich, dass er mir und meinem Mann zur Hand gehen wird beim Versuch, unseren Garten Eden zu schaffen. Einen Gärtner konnten wir uns nicht leisten, der Hauskauf hat unsere Reserven aufgebraucht.» Also mussten sie es selber machen. Aber sie hatten beide nicht gerade einen grünen Daumen. Vor allem Tom, ihr Gatte nicht. Der war ein prima Versicherungsberater, und wenn er in seiner Freizeit Saxophon spielte, konnte man grad so hinhören. Aber gärtnern? Das konnte er nicht.

Bruno und Conny gingen durch den Garten und besprachen, was man daraus machen konnte. Gemeinsam fertigten sie einen Plan an: Auf einer Skizze teilten sie den Garten in mehrere Bereiche ein, die sie etappenweise bearbeiten wollten. Conny wollte unbedingt einen Gemüsegarten. Dazu mussten aber erst die Sträucher und Büsche in hinteren Bereich des Gartens gerodet werden. Das würde viel Arbeit – und viel Abfall geben! «Bruno meinte, das sei kein Problem. Sie hätten damals bei einer Gartenräumung jeweils eine Mulde bei Transport AG Aarau bestellt, und er wisse, dass man das auch als Privathaushalt tun kann. Das beruhigte mich etwas, denn ich war überzeugt, dass zuviel Gartenabfall anfällt, um ihn der Abfuhr mitzugeben.» Sie beschloss, abends danach zu googeln.

Als die Kinder im Bett waren und Ruhe einkehrte im Hause Meili setzte sich Conny an den Computer, um nach einer Mulde zu suchen. Schnell stiess sie auf den Muldenkonfigurator von regiomulde.ch. Das schaute nach einer super Sache aus! «Ich wollte damals noch nicht gleich bestellen. Auf den ersten Blick war ich aber von dem einfachen Bestellvorgang begeistert. Und als wir dann drei Wochen später – kurz vor Beginn der Gartenräumung – die Mulde tatsächlich bestellten, war das so einfach wie es aussah. Einige wenige Klicks, und schon bald meldete sich ein Mitarbeiter von Transport AG Aarau, um die Details zu besprechen. Total easy!» erzählt Conny.

«Wir bestellten die Mulde auf Freitag 08.00 Uhr, denn dann wollten wir mit der Gartenräumung beginnen. Die Kinder waren in der Schule, Tom hat sich frei genommen. Wie erhofft hat sich Bruno dann auch zur Verfügung gestellt – unter der Bedingung, dass er nicht zu viel lupfen muss. Aber das war ok, das konnte Dieter machen. Würde ihm guttun, mal etwas Sport!» lacht Conny. «Pünktlich um 08.00 Uhr wurde die Mulde dann von der Transport AG Aarau angeliefert. Der Chauffeur war sehr nett und flexibel. Wir konnten uns erst nicht entscheiden, wo die Mulde am besten hinstellen. Mit seiner Erfahrung half er, den besten Standort zu finden. Die Transport AG Aarau war auch sehr flexibel, was die Stelldauer der Mulde anbelangte. Wir dachten erst, dass wir die Gartenräumung in zwei Wochen schaffen, aber das war etwas naiv. Wir mussten zwei Mal verlängern! Die Mitarbeiter der Transport AG Aarau regierten sehr professionell, die Verlängerung war überhaupt kein Problem. Sie haben uns sogar extra nochmals darauf aufmerksam gemacht, dass die Mulde ab dem ersten Monat kostet, und gefragt ob wir es wirkllich nicht darunter schaffen. Haben wir nicht. Naja, so teuer war die Mulde ja auch nicht. Günstiger als ein Gärtner auf jeden Fall!»

Als dann der Garten endlich gerodet, umgestochen und neu bepflanzt war, freuten sich die Meilis ganz schön fest. Und verdient! Der Sommer konnte kommen.

PS: Werfen Sie nicht alle Gartenabfälle fort! Reisig- und Laubhaufen sind nützliche Lebensräume für viele Kleinst- und Kleintiere. Zum Beispiel Igel und die geschützten Blindschleichen richten hier gerne ihre Schlaf- und Kinderstuben ein. Schattige Orte mit geringem Bewuchs eignen sich für einen Reisighaufen besonders gut.